Seite auswählen

Die Dominikanische Republik bietet weitaus mehr als All-Inklusive-Resorts und Gruppen-Ausflüge. Vor allem für Rundreisen ist das Land mit seinen faszinierenden Berglandschaften, den traumhaften Wasserfällen und der immergrünen Vegetation wie geeignet – egal ob als Individualreise mit dem Mietwagen, als geführte Rundreise mit Privat-Guide oder als klassische Gruppenreise. Damit Sie schon einmal einen Eindruck von den abwechslungsreichen Regionen bekommen, haben wir für Sie hier eine kleine Liste der 5 schönsten Straßen für Rundreisen in der Dominikanischen Republik aufgeführt, die wir selber schon mehrmals bereist haben und die uns immer wieder begeistern.


Platz 5) Auf der Ruta Panoramica von Santiago nach Puerto Plata

Die Cordillera Septentrional ist ein verstecktes Juwel unter den verschiedenen Regionen in der Dominikanischen Republik. Vor allem im Bereich des Öko-Tourismus gibt es hier viel zu erleben, seien es Kakao- oder Kaffeefarmen, spannende Eco-Lodges, Wanderungen zu unentdeckten Wasserfällen oder Canyoning durch die Schluchten des Gebirges. Mitten durch diese Landschaft führt die so genannte „Ruta Panoramica“, die auf 30 Kilometer durch kleine Dörfchen, entlang vieler lokaler Obst- und Verpflegungsstände sowie durch eine beeindruckende Gebirgskulisse führt. Bis auf 800 Meter führt diese Panoramastraße hinauf und bietet somit überragende Ausblicke, egal ob aus dem Mietwagen oder während einer geführten Rundreise.

The panorama route from Santiago to Puerto Plata

Unser Tipp: Auf der Abfahrt nach Puerto Plata befindet sich eine nachhaltige Eco-Lodge mit spektakulärem Meerblick, die bei Bedarf für eine Übernachtung auf jeden Fall zu empfehlen ist.

Platz 4) Im Südwesten von Barahona nach Pedernales

Der Südwesten der Dominikanischen Republik ist ohnehin eines der spannendsten Pflaster für Mietwagen-Rundreisen in der Dominikanischen Republik. Nahezu kaum bekannt und von den meisten Touristen links liegen gelassen, warten hier tolle Sehenswürdigkeiten wie der Lago Enriquillo, die Laguna Oviedo oder der Strand aller Strände, die Bahía de las Águilas. Da passt es nur zu gut, dass auch die Straße dorthin mehr als sehenswert ist: kleine Dörfchen, einladende (lokale) Bars, eine wilde Küste und häufig wechselnde Landschaften. Von tropisch grün mit Wasserfällen und Dschungel-Atmosphäre bis hin zu einer kargen und unbewohnten Steppengegend – innerhalb von 50 Kilometern hat diese Straße alles zu bieten. Da passt es nur zu gut, dass sich am Straßenrand immer wieder Haltebuchten befinden, an denen man mit seinem Mietwagen oder im Reisebus parken und die spektakuläre Südwestküste fotografieren kann.

The south-west from Barahona to Pedernales

Unser Tipp: Für den Südwesten sollte man am besten zwei volle Tage einplanen, damit sich die relativ weite Fahrt ab Santo Domingo auch lohnt.


Platz 3) Die Nordküste von Rio San Juan via Cabrera nach Nagua

Auch die Nordküste der Dominikanischen Republik ist vom internationalen Tourismus, Puerto Plata und Cabarete einmal ausgenommen, noch weitgehend unbeachtet. Auch aus diesem Grund gibt es hier entgegen Punta Cana oder der Autobahn nach Samaná noch keine gut ausgebaute Schnellstraße – was dem Road Trip Erlebnis zugutekommt. Besonders ab Rio San Juan in Richtung Osten sollte man sein Autofenster herunterkurbeln, ein wenig Musik einlegen und das vorbeiziehende Naturkino aus langen Palmenhainen, verlassenen Naturstränden und dramatischen Küstenabschnitten auf sich wirken lassen. Stops am kilometerlangen Playa Grande oder an der einzigartigen Laguna Dudu bieten sich an. Wer möchte, kann aber auch die gänzlich unbekannten Seiten der Küste entdecken und mit dem Mietwagen zum Beispiel zum Strand Arroyo Salado, zum Wasserfall El Saltadero oder in den kleinen Nationalpark Cabo Frances Viejo fahren.

The north coast from Rio San Juan through Cabrera to Nagua

Unser Tipp: Mit dem Puertas del Paraiso gibt es ein exzellentes Restaurant nur 2 Kilometer abseits dieser Strecke, was einen Abstecher zum Mittagessen (freitags bis sonntags geöffnet oder täglich zum Abendessen) auf jeden Fall lohnt. Unbedingt das Ceviche de Lambi probieren.


Platz 2) Boulevard del Atlántico nach Las Terrenas

Wer die Nordküste schließlich nach Osten weiterfährt und Nagua passiert, kommt rund eine halbe Stunde später an das Westende des Boulevard de Atlántico, einem erst 2011 eröffneten sowie komplett neu gebauten Straßenabschnitt, der das beliebte und belebte Städtchen Las Terrenas deutlich schneller mit Santo Domingo sowie dem Westen verbindet. Diese Strecke führt die Besucher durch eine spektakuläre Felslandschaft und gibt zunächst tolle Ausblicke auf die komplette unbebaute Nordküste Richtung Nagua frei, ehe kurz vor dem wunderschönen Playa Cosón ein Aussichtspunkt mit Parkplatz („Mirador“) folgt, von dem aus man eine fantastische Aussicht auf Las Terrenas, seine kilometerlangen Strände und die gefühlt eine Million Palmen hat – ein perfekter Vorgeschmack auf das, was einen bei einer Mietwagen-Rundreise in der Dominikanischen Republik hier in den nächsten Tagen auf Samaná erwartet.

Boulevard del Atlantico”, Las Terrenas

Unser Tipp: Da es sich bei dieser neuen Strecke um eine Privatstraße handelt, muss für die Fahrt Maut bezahlt werden. Aufgrund der Ausblicke lohnen sich die etwas mehr als 10 € aber definitiv.


Platz 1) Ruta #41 von San Jose de Ocoa nach Constanza – die höchste Passstraße der Karibik

Wenn man auf der Hispaniola-Insel das Wort Panoramastraße nennt, darf diese Strecke auf keinen Fall fehlen, denn sie ist gewissermaßen die Königsetappe aller Rundreisen in der Dominikanischen Republik. Statt mit einem normalen Mietwagen sollte man sich mit einem geländegängigen SUV auf den Weg machen, denn von San Jose de Ocoa nach Constanza warten fast 100 Kilometer Schotterpiste, die bis auf 2500 Meter hinaufführen, womit sie als höchste Passstraße der Karibik gilt. Die je nach Wetter und Fahr-Erfahrung recht anstrengende Fahrt entschädigt mit spektakulären Ausblicken auf das Zentralmassiv der Dominikanischen Republik sowie mit einer häufig wechselnden und unberührten Vegetation. Wer seine Fahrt auflockern möchte, hält an den „Pyramiden“ im Valle Nuevo oder unternimmt eine der zahlreichen kleinen Wanderungen, die seit neuestem im Nationalpark ausgeschildert sind.

Route #41 from San Jose de Ocoa to Constanza – the highest road in the Caribbean

Unser Tipp: ungefähr auf dreiviertel der Strecke befindet sich eine hübsche Bungalow-Anlage, auf der man mit Alpen-Feeling und Panorama-Blick übernachten kann. Unbedingt warme Sachen mitnehmen, denn nachts fällt das Thermometer mitunter auf einstellige Temperaturen.

 Dominican Expert bietet eine Reihe von spannenden Mietwagen-Rundreisen durch die Dominikanische Republik, bei denen die oben angegebenen Strecken bereist werden können (zum Beispiel bei unserer „Von Ost nach West“-Rundreise). Bei einem persönlichen Welcome Briefing mit tropischem und frisch zubereitetem Fruchtcocktail erklären wir Ihnen dabei die Höhepunkte und Geheimtipps der einzelnen Abschnitte. Gerade wenn Sie auf eigene Faust in der Dominikanischen Republik unterwegs sind, können Sie von diesen Insider-Informationen noch mehr profitieren. Alternativ stellen wir Ihnen auch gerne einen Privatguide zur Verfügung, der Sie zu den schönsten Sehenswürdigkeiten des Landes begleitet und Ihnen alle Informationen rund um Geschichte, Kultur sowie Land & Leute der Dominikanischen Republik geben kann. 

Möchten Sie ebenfalls die Top 5 Panoramastrecken der Dominikanischen Republik bei einer Rundreise entdecken?

You have Successfully Subscribed!

Pin It on Pinterest

Share This